Datenschutzinformation gemäß Art. 13 und 14 DSGVO
Mit folgenden Informationen möchten ich Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns im Zusammenhang mit der Anfertigung und Veröffentlichung von Foto- bzw. Videoaufnahmen sowie über Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht geben.
ZWECKE UND RECHTSGRUNDLAGEN DER VERARBEITUNG
Yvonne Fastnacht verarbeitet personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), sofern diese für eine Vertragsbegründung, -durchführung, -erfüllung sowie zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind. Soweit zur Anbahnung oder Durchführung eines Vertragsverhältnisses oder im Rahmen der Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen personenbezogene Daten erforderlich sind, ist eine Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO rechtmäßig.
Wird Yvonne Fastnacht eine ausdrückliche Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke erteilt, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis der Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Überdies fragt Yvonne Fastnacht – zusätzlich zu der nachfolgend erläuterten gesetzlichen Erlaubnis – immer dann nach Ihrem Einverständnis, wenn ihr dies mit verhältnismäßigem Aufwand möglich ist. Dies ist bei großen Veranstaltungen leider nicht immer möglich.
Sofern erforderlich und gesetzlich zulässig, verarbeitet Yvonne Fastnacht Daten über die eigentlichen Vertragszwecke hinaus zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO. Darüber hinaus erfolgt eine Verarbeitung ggf. zur Wahrung berechtigter Interessen von Yvonne Fastnacht oder Dritten sowie zur Abwehr und Geltendmachung von Rechtsansprüchen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Gegegebenenfalls wird Yvonne Fastnacht unter Angabe des berechtigten Interesses gesondert informieren, soweit dies gesetzlich vorgegeben ist.
Erstellte Bild-, Ton- und Filmdaten dienen z. B. als Dokumentations-, Informations-, Werbungs-, Referenz- und Anschauungsmaterial sowohl auf SVeranstaltungen, Messen als auch auf den Webseiten, Social-Media-Kanälen, Bilddatenbanken, Printmedien, Plakaten, Bewegtbildangeboten und sonstigen Medien oder der Presse. Sofern Yvonne Fastnacht durch Sie als Vertragspartei die Nutzungs- und Veröffentlichungsrechte gewährt wurden, dient die Veröffentlichung der werbewirksamen Außendarstellung ihres Unternehmens im Internet. Der Veröffentlichungszeitraum sowie die Zielpräsenzen werden dem Betroffenen im Rahmen in der Veröffentlichungsoption im Vertrag mitgeteilt.
KATEGORIEN UND QUELLEN PERSONENBEZOGENER DATEN
Yvonne Fastnacht verarbeitet nur solche Kontaktdaten, die mit der Vertragsbegründung bzw. den vorvertraglichen Maßnahmen in Zusammenhang stehen. Dies können allgemeine Daten zur Person bzw. Personen des Unternehmens sein (Name, Anschrift, Kontaktdaten, Alter, besonderes Datum, etc.) sowie ggf. weitere Bild-, Ton- und Filmdaten, die Yvonne Fastnacht im Rahmen der Begründung des Vertrags übermittelt werden oder die bei der Erfüllung ihrer  vertraglichen Zwecke durch Yvonne Fastnacht oder einen beauftragten Dienstleister entstehen. Soweit sich aus Ton- und Bild- oder Filmdaten Hinweise auf ethnische Herkunft, Religion, Standort oder Gesundheit ergeben (z. B. Hautfarbe, Kopfbedeckung, Brille, Behinderung), verarbeitet Yvonne Fastnacht auch diese.
DAUER DER DATENSPEICHERUNG
Soweit erforderlich, verarbeiten und speichern Yvonne Fastnacht personenbezogenen Daten für die Dauer unserer Geschäftsbeziehung, bzw. zur Erfüllung vertraglicher Zwecke. Dies umfasst u. a. auch die Anbahnung und die Abwicklung eines Vertrages und Pflichten oder zur Ausübung bzw. Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einem Tarifvertrag, einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung (Kollektivvereinbarung) ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung der Beschäftigten erforderlich ist.
Darüber hinaus unterliegen wir verschiedenen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich unter anderem aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Abgabenordnung (AO) ergeben. Die dort vorgeschriebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen zwei bis zehn Jahre. Schließlich richtet sich die Speicherdauer auch nach den gesetzlichen Verjährungsfristen, die z. B. nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) in der Regel drei Jahre, in gewissen Fällen aber auch bis zu dreißig Jahre betragen können.
Bild-, Ton- und Filmdaten werden vorbehaltlich eines Widerrufs der Einwilligung des/der Betroffenen auf unbestimmte Zeit zweckgebunden gespeichert nach 15 (fünfzehn) Jahren gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung, Nachbestellungen, Rechtewahrung und Vermarktung nicht mehr erforderlich sind, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht und sofern diese unter unserer Kenntnis gespeichert, verarbeitet und verbreitet werden.
EMPFÄNGER DER DATEN
Yvonne Fastnacht gibt Ihre personenbezogenen Daten innerhalb ihres Unternehmens ausschließlich an die Bereiche und Personen weiter, die diese Daten zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten bzw. zur Umsetzung ihres berechtigten Interesses benötigen.
Ihre personenbezogenen Daten werden in meinem Auftrag auf Basis von Auftragsverarbeitungsverträgen nach Art. 28 DSGVO verarbeitet. In diesen Fällen stellt Yvonne Fastnacht sicher, dass die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der DSGVO erfolgen. Die Kategorien von Empfängern sind in diesem Fall Anbieter von Internetdienstleistern sowie Anbieter von Mitarbeitermanagementsystemen und -software.
Eine Datenweitergabe an Empfänger außerhalb des Unternehmens erfolgt ansonsten nur, soweit gesetzliche Bestimmungen dies erlauben oder
gebieten, die Weitergabe zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen erforderlich ist oder uns Ihre Einwilligung vorliegt. Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten z. B. sein: Buchhalter, Steuerberater, öffentliche Stellen und Institutionen (z. B. Staatsanwaltschaft, Polizei, Aufsichtsbehörden, Finanzamt) bei Vorliegen einer gesetzlichen oder behördlichen Verpflichtung, Empfänger, an die die Weitergabe zur Vertragsbegründung oder -erfüllung unmittelbar erforderlich ist, wie z. B. Dienstleister für Versand (Post), Printprodukte (Flyer, Abzüge, Alben ...), Datentransfers (z. B. Onlinegalerien ...), Web, und Print-Gestaltung (Werbe- und Designagenturen), Fotodatenbanken (iStock, Fotolia, etc. ), Presse und Redaktionen und international operierende Social-Media-Anbieter (Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest ...) sowie Fotodatenbanken. Sofern die Dienstleistung externer Dienstleister (Fotograf, Videograf ... ) in Anspruch genommen wurde, erhält Yvonne Fastnacht von diesem/diesen die Bild-, Ton- und/ oder Filmaufnahmen.
ÜBERMITTLUNG IN EIN DRITTLAND
Eine Übermittlung von personenbezogenen Daten in Länder außerhalb des EWR (Europäischer Wirtschaftsraum) oder an eine internationale Organisation findet nur statt, soweit dies zur Abwicklung und somit zur Erfüllung des Vertrages oder, auf Ihren Antrag hin, zur Durchführung von vorvertraglichen Maßnahmen erforderlich ist, die Weitergabe gesetzlich vorgeschrieben ist oder Sie uns eine Einwilligung (Nutzungsrechte an Bild-, Ton- und Filmaufnahmen) erteilt haben. Zu den Empfängern können in diesen Fällen u. a. soziale Netzwerke zählen, die diese Daten nach dem Upload zu Zwecken der netzwerkweiten Darstellung gegebenenfalls auf Servern in Drittländern speichern.

IHRE RECHTE
Hier finden Sie Ihre Rechte in Bezug auf Ihre personenbezogenen Daten. Einzelheiten dazu ergeben sich aus den Artikeln 7, 15–22 und 77 DSGVO. Sie können sich diesbezüglich an die verantwortliche Stelle oder den Datenschutzbeauftragten wenden.
1) Recht auf Widerruf Ihrer datenschutzrechtlichen Einwilligung nach Art. 7 Abs. 3 S. 1 DSGVO
Sie können eine Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird davon jedoch nicht berührt.
2) Auskunftsrecht nach Art. 15 DSGVO
Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob wir personenbezogene Daten verarbeiten, die Sie betreffen. Ist dies der Fall, so haben Sie das Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten sowie auf weitere Informationen, z. B. die Verarbeitungszwecke, die Kategorien verarbeiteter personenbezogener Daten, die Empfänger und die geplante Dauer der Speicherung bzw. die Kriterien für die Festlegung der Dauer.
3) Recht auf Berichtigung und Vervollständigung nach Art. 16 DSGVO
Sie haben das Recht, unverzüglich die Berichtigung unrichtiger Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger Daten zu verlangen.
4) Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“) nach Art. 17 DSGVO
Sie haben ein Recht zur Löschung, soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Ihre Daten für die ursprünglichen Zwecke nicht mehr notwendig sind, sie Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung widerrufen haben oder die Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden.
5) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO
Sie haben ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, z. B. wenn Sie der Meinung sind, die personenbezogenen Daten seien unrichtig.
6) Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO
Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten.
7) Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO
Sie haben das Recht, jederzeit aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung bestimmter Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen.
Im Falle von Direktwerbung haben Sie als betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.
8) Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling nach Art. 22 DSGVO
Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, außer in den in Art. 22 DSGVO erwähnten Ausnahmetatbeständen. Eine ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhende Entscheidungsfindung findet nicht statt.
9) Beschwerde bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde nach Art. 77 DSGVO
Außerdem können Sie jederzeit Beschwerde bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde einlegen, beispielsweise wenn Sie der Meinung sind, dass die Datenverarbeitung nicht im Einklang mit datenschutzrechtlichen Vorschriften steht.
WIDERSPRUCHSRECHT
Soweit die Verarbeitung Ihre personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO zur Wahrung berechtigter Interessen erfolgt, haben Sie gemäß Art. 21 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten für die Zukunft einzulegen. Die Einwilligung kann auch auf einzelne Daten bezogen widerrufen werden. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung, die aufgrund der Einwilligung in dem Zeitraum bis zum Widerruf erfolgt ist, nicht berührt. Wir löschen und verarbeiten diese personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nach- weisen. Diese müssen Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung muss der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dienen. Soweit die Einwilligung nicht widerrufen wird, gilt sie zeitlich unbeschränkt. Der Widerruf kann grundsätzlich formfrei eingelegt werden. Aus Nachweisgründen bitten wir jedoch, den Widerruf per Post oder E-Mail an unsere verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzrechtes zu senden. Bitte beachten Sie hierbei jedoch, dass dies keine endgültige Löschung aus dem Internet umfassen kann, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich die Dateien z. B. in temporären Speichern oder Screenshots von Dritten befinden.
ERFORDERLICHKEIT DER BEREITSTELLUNG PERSONENBEZOGENER DATEN
Die Bereitstellung personenbezogener Daten für die Entscheidung über einen Vertragsabschluss, die Vertragserfüllung oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erfolgt freiwillig. Wir können eine Entscheidung im Rahmen vertraglicher Maßnahmen jedoch nur treffen, sofern Sie solche personenbezogenen Daten angeben, die für den Vertragsabschluss, die Vertragserfüllung bzw. vorvertragliche Maßnahmen erforderlich sind.
AUTOMATISIERTE ENTSCHEIDUNGSFINDUNG
Zur Begründung, Erfüllung oder Durchführung der Geschäftsbeziehung sowie für vorvertragliche Maßnahmen nutzen wir grundsätzlich keine voll automatisierte Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DSGVO. Sollten wir diese Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber gesondert informieren bzw. Ihre Einwilligung einholen, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.
VERANTWORTLICHE STELLE:
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Nordrhein-Westfalen / Postfach 20 04 44 / 40102 Düsseldorf
Tel.: 0211/38424-0 / Fax: 0211/38424-999
DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER:
Roul Tiaden (ständiger Vertreter)
Postfach 20 04 44
40102 Düsseldorf
Kavalleriestraße 2-4
40213 Düsseldorf
Telefon: 02 11/384 24-0
Telefax: 02 11/384 24-999
E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de
Betroffene können sich jederzeit mit einer Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde wenden. Die zuständige Aufsichtsbehörde richtet sich nach dem Bundesland des Wohnsitzes des Betroffenen. Eine Liste der Aufsichtsbehörden mit Anschrift ist einsehbar unter: www.bfdi.bund.de.
Back to Top